Freiwillige Helfer für Arbeitseinsätze gesucht!


In den Herbstferien sind zwei Arbeitseinsätze für den Erhalt des Lebensraumes der Kreuzottervorkommen bei Rammenau geplant.

Freiwillige Helfer werden noch gesucht.
Wir bitten um Rückmeldung bei Steffen Teufert, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Treffpunkt am Freitag, dem 24. Oktober 2014 und am Samstag, dem 25.Oktober 2014 jeweils um 9:30 Uhr auf dem Parkplatz vom Barockschloss Rammenau (für das Navi: Am Schloss 4, 01877 Rammenau).

Bitte festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe mitbringen.

Dauer des Arbeitseinsatzes:

Freitag 9.30 bis gegen 16 Uhr
Samstag 9.30 bis gegen 12 Uhr

 

Es sind endlich Herbstferien! Wir haben wieder viele spannende und interessante Angebote für junge Naturfreunde. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im Großen Garten beobachtet

Der Ornithologe Walter Möckel aus Dresden-Striesen meldete uns eine seltene Beobachtung: Bei nieselig-kühlem Wetter entdeckte er Ende September zwei Eisvögel am Neuteich. Eisvögel sind mitunter im Herbst und Winter auch an Gewässern in Parks und Gartenanlagen zu sehen. Die letzten uns bekannten Sichtungen im Eisvogel, Bild: Andreas TrepteGroßen Garten liegen jedoch schon mehrere Jahre zurück.

Über weitere Beobachtungsmeldungen würden wir uns sehr freuen!

 

 

 

 

 


Offene Naturforschertreffs

Wiederbeginn der Treffs "Die Parkforscher" sowie "Die Grashüpfer" wird in der 38. Kalenderwoche (15.- 21. September) sein. Der Naturforschertreff "Die Waldkäuze" findet bereits ab Montag, dem 1. September, wieder zur gewohnten Zeit um 15.30 Uhr statt.
Wenn Sie Ihr Kind anmelden möchten, können Sie dies telefonisch unter 459 41 42. Wir freuen uns auf viele interessierte Kinder und Jugendliche! .... Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Schildkröte im Carolasee zu beobachten

Liebe Naturfreunde!
Zur Zeit ist bei sonnigem Wetter in der Carolasee-Bucht an der Querallee im Großen Garten eine weibliche Rotwangen-Schmuckschildkröte zu beobachten!
Diese Art stammt ursprünglich aus Nordamerika und wurde vor etwa zwei Jahren von jemandem hier am Gewässer ausgesetzt. Sie hat also offensichtlich bereits zwei Winter im Teich überlebt.
Dennoch: dies soll kein positives oder zur Nachahmung animierendes Beispiel sein! Es ist nach wie vor Faunenverfälschung! Diese Tiere gehören nicht in heimische Gewässer!
Jedoch wird hier, was den "Schaden" anbelangt, insbesondere in einem Stadtparkgewässer, häufig übertrieben.

Um aber einen Überblick zu erhalten, bitten wir um Meldungen von weiteren Sichtungen solcher ausgesetzten Tiere im Park.


Euer Uwe Prokoph

 

Werte Besucher des Jugend-Öko-Hauses!

Sind Sie manchmal im Großen Garten unterwegs und machen interessante Entdeckungen? Gerne dürfen Sie Ihre Beobachtungen in unserem Naturtagebuch eintragen!

Wir freuen uns über viele schöne Beiträge!